Das Team

„Hamburg für alle – aber wie?“ war Teil des Projekts „Engagementförderung durch universitäre Lehre (EngföLe) 4.0“. Dieses konnte das Studiendekanat der Fakultät für Geisteswissenschaften dank einer Förderung durch die hamburgische Behörde für Wissenschaft, Forschung und Gleichstellung (BWFG) und die Claussen-Simon-Stiftung umsetzen (2019-2021).

Das Team bildeten: Cornelia Springer (Wissenschaftliche Koordination des Projekts EngföLe und Dozentin), Johan Graßhoff (Straßensozialarbeiter der Diakonie Hamburg und Dozent) & Alexandra Kohlmeyer (Studentische Hilfskraft des Projektes EngföLe)

 

An der Entwicklung des Vorgänger-Projekts „Engagementförderung durch universitäre Lehre“ (BMBF-gefördert im „Lehrlabor Universitätskolleg“) haben von April 2017 bis März 2018 außerdem Phoebe Schütz, Nele Deutschmann und Helena Berchtold mitgewirkt und die Studienprogramme „Refugees welcome – aber wie?“ und „Hamburg für alle – aber wie?“ umgesetzt.