Praxisseminar: Projekt- und Forschungswerkstatt

Das Studienprogramm „Hamburg für alle – aber wie?“ wurde unter anderem als Projekt- und Forschungswerkstatt konzipiert. Die Teilnehmenden engagierten sich freiwillig für wohnungs-/obdachlose Menschen in Hamburg. Dafür wurde mit verschiedenen Einrichtungen und Projekten in Hamburg zusammengearbeitet, die Freiwillige für den Zeitraum eines Semesters aufnehmen konnten. Auch die Entwicklung eigener Projekte war möglich.

Die Studierenden arbeiteten im Team oder alleine und wurden kontinuierlich von der Projektleitung unterstützt und begleitet. Dabei verschränkten sie die wissenschaftliche Perspektive mit gesellschaftlichem Engagement und demokratischem Handeln – sowie mit praktisch orientierten Fragen zum Projektmanagement, zur Netzwerkarbeit und zur Wirksamkeit freiwilligen Engagements. Ihre Erfahrungen reflektierten sie und brachten sie ins Seminar ein.

Alternativ entwickelten die Studierenden, wiederum im Team oder alleine, eine Forschungsfrage und gingen dieser im Semesterverlauf nach. Dabei stellten sie die Verbindung zu ihrem Fachstudium her und brachten so Expertise aus verschiedenen Disziplinen ein.

Auf dem Blog wurden die Engagement- und Forschungsprojekte dokumentiert, im Semester entstandene Essays oder Artikel veröffentlicht – und seit dem Sommersemester 2019 auch der selbst produzierte Audio-Podcast.