“Die Geschichte des Mannes hätte aus einem Film stammen können…”

Letzte Woche habe ich am Montag bei der Essensvergabe der Alimaus geholfen und am Mittwoch die Einrichtung ‘Park In’ in Billstedt kennengelernt. An beiden Tagen ging die Zeit sehr schnell vorbei. So erinnerte die Arbeit bei der Alimaus sehr an frühere Gastro-Jobs, und im ‘Park In’ hatte ich viel mehr die Möglichkeit mit den Betroffenen zu sprechen.

Zu Anfang haben die Mitarbeiter des ‘Park In’ mir erstmal die Tätigkeiten und die Geschichte der Einrichtung erklärt, was mir sehr geholfen hat, die Atmosphäre und Arbeit der Einrichtung zu verstehen. Mir wurden anschließend alle Räume gezeigt, wie die Kleiderkammer, der Aufenthaltsraum und die einzelnen Büros der Sozialarbeiter. Der Mitarbeiter, der mich rumgeführt hatte, musste dann weg und ich bin zurück in den Aufenthaltsraum. Zuerst war ich ein wenig unschlüssig, was jetzt zu tun war.

Es saßen bereits einige Klienten der Einrichtung an den Tischen und unterhielten sich untereinander. Einige andere ehrenamtliche Mitarbeiter standen hinter der Theke und gaben Tassen mit Kaffee an die Besucher aus. Einer der Besucher, den ich bereits zuvor nach dem Weg gefragt hatte, fing das Gespräch dann mit mir an und so kam ich auch mit anderen ins Gespräch. Bei dem einen Herrn saß ich relativ lang und hörte mir seine Geschichte an, die er mir sehr bereitwillig erzählte. Die Geschichte des Mannes hätte aus einem Film stammen können und seine Selbstreflektion bewunderte ich.

Die Frage, die ich mir dabei stelle, ist, was genau ich nun teilen möchte. Die einzelnen Geschichten der Menschen und wie sie in die Obdachlosigkeit rutschten oder eine Beschreibung der Arbeit mit diesen Menschen? Da bereits viele Geschichten von Menschen beispielsweise in der Hinz und Kunzt zu lesen sind, denke ich, wäre es sinnvoller, die eigene Arbeit mehr zu thematisieren. Ich denke, für die nächsten Wochen wird eine der Herausforderungen für mich sein, zu verstehen, was ich genau als Aufgaben haben werde und wie ich mich am besten in der Einrichtung einbringen kann. Beispielsweise zu verstehen, welche der Besucher gerade Lust auf ein Gespräch haben und welche lieber alleine gelassen werden wollen, aber auch wie ich den anderen Ehrenamtlichen unter die Arme greifen kann etc.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.