Kleider sortieren, Schnacken – und die Spendenbox im ASta-Café

Mitte/ Ende Dezember 2017

In der Woche vor Weihnachten öffneten wir erneut die Kleiderkammer. Während die Frauen es sich bei Kaffee, Tee und weihnachtlichem Gebäck gemütlich gemacht hatten, führten wir ihnen die neusten Artikel vor. Der Bedarf an neuer Winterkleidung war jedoch schnell gedeckt, sodass sich vor allem miteinander unterhalten wurde. Außerdem konnten wir die Gelegenheit nutzen, dass wir bereits das Lager auf Vordermann gebracht hatten, und konnten unsere Energie zum Aufräumen und Umorganisieren der „Verkaufsfläche“ konzentrieren. Sommerliche Kleidung wurde in das Lager verbracht, ungeliebte Ladenhüter ausgetauscht, Regale und Kleiderstangen verrückt, um mehr Platz zu schaffen, Geschirr und Bücher geordnet.

Am Ende unserer Aktion waren die Frauen hellauf begeistert von dem neuen Arrangement und etwas enttäuscht, dass wir nicht nur zwischen den Jahren die Kleiderkammer geschlossen halten würden, sondern 2018 auch erst in der zweiten Januarwoche wieder für sie bereit wären. Wir verabschiedeten uns mit den besten Weihnachts- und Silvesterwünschen für das Jahr 2017.

Januar 2018

Der erste Termin im neuen Jahr gestaltete sich diesmal etwas ruhiger, da zum einen der Andrang der Frauen nicht besonders groß war, und wir zum anderen durch unsere vorangegangene Aufräumaktion auch in der Kleiderkammer an sich nicht viel machen mussten. Zwar waren einige neue Spenden angekommen, doch auch die vorweihnachtliche Spendenbereitschaft hat eindeutig abgenommen.

Hinzu kam, dass uns schnell bewusst wurde, dass die Bedürfnisse der anwesenden Frauen an diesem Tag eher auf dem Austausch an sich lagen. Somit haben wir die Situation genutzt und uns mit den Frauen gemeinsam an unserem Kaffeetisch zusammengesetzt und uns mit ihnen unterhalten. Auch diese Möglichkeit der Nachmittagsgestaltung wurde nach unserem Empfinden von beiden Seiten genossen, sodass wir trotz weniger „Kleiderkammertätigkeit“ einen netten und erfolgreichen Nachmittag hatten.

Facebook-Aufruf: Promotion für die Spendenbox im ASta-Café

Nachdem wir den spannenden Vortrag über die Regel-Regel von Sonya Labidi gehört hatten, haben wir uns überlegt diese Idee zu unterstützen. Hierfür haben wir uns mit dem ASta in Verbindung gesetzt und die Genehmigung erhalten eine Spendenbox im ASta-Infocafé aufzustellen. Sehr gerne würden wir nun beobachten, wie die Entwicklung der Spendenbox verläuft. Mithilfe von Social-Media machen wir auf die Box aufmerksam und hoffen, dass somit viele Spenden gesammelt werden können. Unser Projekt wird auf unterschiedlichen Facebook-Gruppen, wie beispielsweise der „Universität Hamburg“, „Hamburg Care“ oder „Nettwerk- Hamburg“ gepostet (siehe Beispiel). Das Ziel wäre es eine nachhaltige Spendenmöglichkeit im ASta zu integrieren, um Wohnungs-und Obdachlose mit Hygieneartikeln zu unterstützen. Wir sind gespannt, welche Reaktionen wir hervorrufen und wie sich das Projekt entwickelt.

Zusätzlich wollten wir gerne solche Spendenboxen in Drogeriemärkten aufstellen, um diese für jede Spende besser zugänglich machen zu können. Im Zuge dessen haben wir einige Märkte in unserer Umgebung individuell angesprochen, erhielten bis jetzt aber leider entweder direkte Absagen oder aber wurden vertröstet und müssen noch auf Gespräche mit den Filialleitern vor Ort warten.

Ausblick

Die Kleiderkammer wird von uns noch weiter bis Ende März 2018 (Semesterende) regelmäßig geöffnet und betreut. Danach müssen wir schauen, was unser Zeitplan so hergibt und wie unser neuer Semesterplan aussieht. Wir hoffen, dass wir die Spendenbox für die „Regel-Regel“ so etablieren können, dass sie auch ohne unsere weitere Betreuung bestehen bleiben kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.