Mithelfen in der Kleiderkammer und Verbreitung der Regel-Regel

Unsere Projektgruppe hat als Partner die Kleiderkammer für Frauen in Hamburg ausgewählt. Im Zuge des Seminars “Hamburg für alle- aber wie?” würden wir zum einen gerne die Kleiderkammer persönlich unterstützen und zum anderen die Regel-Regel von Sonya Labidi implementieren.

Ausgangspunkt unserer Projektgruppe ist der Fokus auf wohnungs- und obdachlose Frauen. Hygieneartikel sollen kein Luxusgut symbolisieren, und jede Frau sollte leichten Zugang zu diesen haben. Obdachlose Frauen haben – wie jede andere – ihre Regel, allerdings haben sie es viel schwerer, sich um ihre Monatshygiene gut zu kümmern. Neben der täglichen Suche nach Unterkunft, Nahrung und der Gesundheitsvorsorge haben obdachlose Frauen zusätzlich Probleme mit der Versorgung von Menstruationsprodukten.

Hierfür wollen wir mithilfe von Social Media-Kanälen sowie weiteren Akteuren, wie beispielsweise Drogeriemärkten, bei der Ausstattung von Hygieneartikel für Frauen unterstützen. Am 14.11.2017 treffen wir uns daher mit Frau Winkler von der Kleiderkammer und besprechen den tatsächlichen Bedarf, sowie das weitere Vorgehen.

Wir hoffen, dass wir am Ende des Projekts eine Spendenbox initiieren, die langfristig das Leben von obdachlosen Frauen ein bisschen angenehmer macht. Wir sind gespannt,wen wir von der ‘Regel-Regel’ begeistern können und wie viele Spenden wir einnehmen werden. Weitere Informationen folgen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.