Projektstart

Wir  haben die Einrichtung der Sozialen Beratungsstelle Eimsbüttel (SBS)* mit den Mitarbeiter/innen kennen gelernt und besprochen, wie wir als Gruppe unsere gewünschten Aufgaben verteilen und uns einbringen können. In die Einrichtung kommen obdachlose bzw. wohnungslose Menschen, um sich bei der Wohnungs- oder Jobsuche wie auch in Rechtsfragen beraten und aktiv helfen zu lassen. Jeder von uns hat einen ihr zugeteilte/n Klienten/in, die wir bedürfnisorientiert unterstützen. Lena hilft einem wohnungslosen Seniorenehepaar bei der Wohnungssuche, Kim hilft einem wohnungslosen Mann mit seiner Mutter bei der Wohnungssuche, Fabienne hilft einem obdachlosen Mann bei der Jobsuche und vorerst bei der öffentlichen Beratung.

Vor Ort können wir uns ebenfalls um einen Wohnungsangebotsordner kümmern, in dem eine Vielzahl von Wohnungsangeboten regelmäßig aktualisiert werden müssen, damit Klienten/innen auch eigenständig nach Wohnungen schauen können. Bisher ist es uns gut gelungen, für alle eine Tätigkeit zu finden, die uns sehr interessiert, und dank unseres Austauschs über die Plattform „Piratenpad“ sowie eine gemeinsame Whatsapp-Gruppe halten wir uns trotz unserer verschiedenen Arbeitszeiten innerhalb der Gruppe auf dem aktuellen Stand. Auch die ursprünglichen Ziele haben sich nun konkretisiert, nachdem wir uns vor Ort damit auseinander gesetzt haben, was uns bei der Wohnungs- und Jobsuche für Obdachlose und Wohnungslose genau erwartet. Innerhalb der nächsten Wochen werden wir noch tiefer in die ehrenamtliche Arbeit einsteigen und unsere Klienten/innen kennen lernen, um diese dann in unserer jeweiligen Tätigkeit zu unterstützen. Sicherlich werden wir uns dabei der einen oder anderen Herausforderung stellen. Bisher haben wir uns jedenfalls in der Einrichtung des Hamburger Fürsorgeamts wohl gefühlt und standen in einem kommunikativen Austausch mit unserem Ansprechpartner Reinhold Ziegler. Die Herausforderung wird sein, dass sich die Wohnungs- sowie die Jobsuche in Hamburg nicht gerade einfach gestaltet und es durchaus sehr viel Durchhaltevermögen brauchen wird, ein befriedigendes Ergebnis zu erreichen.

 

* vorübergehend war die SBS | Hamburger Fürsorgeverein von 1948 e.V. in der Kieler Straße 438 untergebracht. Inzwischen finden Sie sie wieder im Waterloohain 7, 22769 Hamburg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.