Fragen an die Kemenate

Kemenate Tagestreff

  • Seit wann gibt es die Kemenate in Hamburg?
  • In wessen Trägerschaft wird die Kemenate geführt? Wie finanzieren Sie sich?
  • Welche Angebote der sozialen Beratung gibt es in der Kemenate?
  • Wie werden diese in Anspruch genommen?
  • Können Sie auch spontan reagieren und Termine vergeben, wenn eine Frau Unterstützung braucht?
  • Richtet sich Ihr Angebot nur an erwachsene Frauen oder auch an minderjährige?
  • Wie sieht ihre Klientel ungefähr aus (Altersstruktur, Nationalitäten, soziale Situation, Erkrankungen)?
  • Wie erfahren die Frauen von der Kemenate?

Kapazitäten und Ressourcen

  • Ist Ihr Angebot ausreichend, um die vorhandenen Bedarfe in der Stadt zu decken?
  • Gibt es in Hamburg weitere Angebote eigens für Frauen?
  • Was würden Sie sich (von der Politik?) zur Verbesserung Ihrer Arbeitsbedingungen wünschen?

 „FrauenWohnung“

  • Sie haben das Projekte „FrauenWohnung“. Dazu würden wir gerne mehr erfahren. Wie genau funktioniert das, und gibt es ggf. die Chance, dieses Angebot auszuweiten?
  • Wie unterstützen Sie Frauen bei der Anmietung eigenen Wohnraums?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.