Das Herz As & unsere ersten Ideen !

Wir sind Marilena, Jonas, Diyar und Paula von der Uni Hamburg und engagieren uns in diesem Semester freiwillig im Herz As in der Nähe des Hamburger Hauptbahnhofs. Das Herz As ist eine Tagesaufenthaltsstätte für Wohnungs- und Obdachlose, in der sie Aufenthalts- und Ruheräume nutzen können. Des Weiteren bietet das Herz As täglich eine warme Mahlzeit an, die gegen einen kleinen Aufpreis herausgegeben wird. Im Rahmen unseres Seminars haben wir 50 Semesterstunden, in denen wir uns verschiedene Projekte überlegen und anschließend mit den Besuchern des Herz As durchführen können.

Andreas Bischke, der Leiter des Herz As, hat als Imker einige Bienenstöcke bereitgestellt, mit dem Plan, den daraus resultierenden Honig zugunsten des Herz As zu verkaufen. Jonas entschloss sich daher dazu, Hochbeete aus Paletten zu bauen und anschließend zu bepflanzen, damit die Bienen in Zukunft durchgehend versorgt sind.

Das Herz As hat bereits eine kleine anwachsende Fußballmannschaft, der sich Diyar sofort angeschlossen hat. Dabei geht es neben dem wöchentlichen Training auch um die Organisation eventueller Fußballturniere, bei denen „die Herz As- Chaoten“ gegen andere Mannschaften aus Hamburg antreten können.

Wir zwei, Marilena und Paula, wollen lieber mehrere kleinere Projekte durchführen. Dazu gehören zum Beispiel Theaterbesuche mit Themen, für die sich eventuell verschiedenste Gäste des Herz As interessieren könnten. Daher möchten wir versuchen, Freikarten des Kampnagel zu ergattern und auch Karten für den öffentlichen Nahverkehr des HVV zu bekommen.

Auch der Kochkurs, der einmal im Monat stattfindet, hat es uns angetan. Hierzu gehört die Planung, das Einkaufen und das gemeinsame Kochen, Essen und anschließendes Aufräumen im Haus Jona.

Auch ein Nähprojekt steht auf dem Plan: Die Idee ist, praktische und auch einfach zu nähende Taschen oder Beutel zusammen mit den Besuchern des Herz As herzustellen, die diese sowohl für sich selbst nutzen als auch verkaufen könnten. Dafür steht im ersten Schritt natürlich die Organisation von Stoffen und allgemein Materialien an, auch werden mehrere Nähmaschinen benötigt.

Da wir zu verschiedenen Zeiten unterschiedliche Projekte durchführen werden, werden die weiteren Beiträge in Zukunft unabhängig und projektabhängig erscheinen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.